Nadelhüpfer und Seelendinge

Nadelhüpfer und Seelendinge

Spuren . . .

. . . laufen zusammen, überschneiden sich. Aber an den Berürungspunkten bilden sich Muster, entstehen Begegnungen. Und alle Muster zusammen ergeben ein Gesamtbild. Mein Blog ist eins dieser Muster und lädt Euch ein, den Spuren zu folgen . . .

Über mich

Mein Bild
Ich - bin ich! Doch - wer bin ich wirklich? Ich gestalte und forme mein Leben. Es reicht mir nicht, an mir etwas geschehen zu lassen. Ich bin ich! Doch - wer bin ich wirklich? Es ist nicht genug, nur Empfänger zu sein und mich von den Ereignissen formen zu lassen. Ich bin ich! Ich habe Hände und Füsse, einen Kopf und ein Herz, eine Seele und einen Geist. Doch - wer bin ich wirklich? Ich habe Vorstellungen und Hoffnungen, ich habe eine Fantasie und einen Willen, ich habe Visionen und habe Träume. Ich habe aber auch Aengste und Sorgen, Mutlosigkeit und Traurigkeit sind mir nicht fremd. Bin ich das wirklich? Aber dieses alles trägt dazu bei, das ich bin wie ich bin. ICH BIN ICH !!!

Allerlei Seelendinge

Allerlei Seelendinge

Ein Lächeln auf Deinem Gesicht ist wie ein Sonnenstrahl an einem kalten Wintertag, wie ein unerwartetes Ereignis. Darum lass dir niemals dieses Lächeln nehmen.

Follower

Montag, 22. November 2010

Intensives Wochenende . . .

So, da bin ich wieder. Die letzte Woche war halt doch recht intensiv. Das Erlebte der vergangenen Tage wollte doch verarbeitet sein. Abgelenkt hat mich ein wenig die Näherei eines neuen kleinen Teddysternchens - dazu aber später mehr, muss ihn erst noch ein wenig knipseln.
Gestern hatte ich von unserer Kirchengemeinde noch ein Mittagessen für alleinstehende Senioren mit zu organisieren, d.h. am Samstag Einkaufen, das Essen rechtzeitig bestellen, den Raum herrichten mit Tische decken, dekorieren und . . .  leckeren Kuchen backen. Und gestern Mittag dann das Essen mit den Senioren. Ein wirklich harmonischer Tag rundum für alle, Helfer wie auch für unsere Gäste.


 

... ein Teil unserer Tischdekoration: dieser schöne Weihnachtsstern.
Damit Ihr aber auch was von den leckeren Cakes was habt, stelle ich hier mal die Rezepte hin, nur backen, dass müsst Ihr halt schon selber, "lach"

Da wäre zum Einen ein leckerer . . .

Ananas – Cake

250g Butter od. Margarine                                       weich rühren
250g Rohzucker od. Zucker,                                     darunterrühren
1 Prise Salz
4 Eier                                                                        eines nach dem anderen darunterrühren,
                                                                                 weiterrühren, bis die Masse hell ist
150g Zwieback, fein gemahlen
50g Aprikosenkonfitüre                }                           darunterrühren
1dl Orangensaft
200-250g Ananas, kleingeschnitten und abgetropft    beigeben
250g Mehl
1 Teel. Backpulver                                                    sieben, unter die Masse rühren und in die
                                                                                   Vorbereitete Form geben
Backform: Die Masse ist für eine Cakeform von28 bis 30 cm Länge berechnet. Die Form ganz mit Backreinpapier auslegen
Backen: Ca. 60 Min. unterste Rille des auf 180° vorgeheizten Ofens

Guss (wenn man will):     
1dl Orangensaft                                                           heiss werden lassen, durch ein Sieb                  
100g Aprikosenkonfitüre                                           streichen und den warmen Cake damit
                                                                                   bestreichen
Haltbarkeit: In Folie eingepackt und im Kühlschrank aufbewahrt: eine Woche


. . . und zum Anderen unser Lieblingsschokikuchen:


Schokoladencake



200 bis 250g Butter od.  Margarine                             
250g Zucker                                                                      
1 Prise Salz
1 Beutel Vanillezucker                                     }      schaumig rühren   
½ Fläschchen Butternut – Vanillearoma
1 Messerspitze Zimt
3 Eier                                                                      nacheinander dazugeben, weiterrühren, bis
                                  bis die Masse hell wird
500g Mehl und
4 flachgestrichene Teel. Backpulver                       zusammen  sieben
¼ l Milch
Je nach Geschmack:
100g Vollmilchschoki
100g dunkle Schoki                                          }      in Würfel schneiden
100g  weisse Schoki
Oder sonst nach Geschmack

=  =   Abwechslungsweise mit Mehl und der Milch unter die Masse rühren, in eine mit Backreinpapier ausgelegte Cakeform von ca. 28 bis 30 cm einfüllen und ca. 60 bis 65 Min. bei 180° backen

Mit Puderzucker bestäuben oder mit Schoki - Zuckerguss bestreichen.

. . . so richtig was für Naschkatzen und Schokoladefans. Der Schokikuchen ist übrigens auch gut geeignet, die viele Schokolade vor den, an den und nach den Festtagen zu verwerten.
Jedenfalls, die Senioren haben den Kuchen genüsslich schnabuliert und hatten den gern.
Ich wünsch Euch jedenfalls gutes Gelingen beim Ausprobieren.


           
 

                
            Liebe Grüsse,, Beate   

                                                                                                                   

Kommentare:

  1. MMMMMMMMMh, jamm jamm jamm, ich kenne den oberleckeren überaus köstlichen Schokikuchen. Es freut mich für dich, dass du so ein schönes WE hattest und du ein wenig verarbeiten konntest.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Boh legger Beate :0) Danke für die rezepte........ werd ich bestimmt ausprobieren ich Liebe Ananas

    Liebe Grüße Sabine/WiSabi

    AntwortenLöschen
  3. oh beate das sieht ja lecker aus.
    lg stefie

    AntwortenLöschen